Therapieangebote für Kinder



Ergotherapie in der Pädiatrie wendet sich an Kinder vom Säuglings- bis ins Jugendlichenalter, wenn ihre Entwicklung verzögert ist. Dies kann sich in einer eingeschränkten Selbständigkeit und Handlungsfähigkeit äußern. In der Regel umfasst die ergotherapeutische Behandlung Kinder mit angeborenen oder früherworbenen Störungen des Bewegungsablaufs infolge von Hirnschädigungen oder Entwicklungsstörungen, Störungen der Wahrnehmung und Wahnrehmungsverarbeitung, Störungen in der Sozialentwicklung und Kommunikationsfähigkeit sowie psychische Erkrankungen und geistige Behinderungen.

Übergeordnetes Ziel ist immer größtmögliche Handlungskompetenz und im Zusammenhang damit die größtmögliche Selbständigkeit des Kindes.

Die Beratung der Eltern und die intensive Zusammenarbeit mit ihnen sowie der Austausch mit anderen, das Kind betreuenden Personen, sind unabdingbarer Bestandteil der Behandlung.

DIE BERATUNG DER ELTERN UND DIE INTENSIVE ZUSAMMENARBEIT MIT IHNEN SOWIE DER AUSTAUSCH MIT ANDEREN, DAS KIND BETREUENDEN PERSONEN, SIND UNABDINGBARER BESTANDTEIL DER BEHANDLUNG.